Aktuelles

von Florian Frankfurt 60plus e.V.

Hans Heinrich Edler verstorben

Am 17. Oktober 2015 ist der Kollege Hans Heinrich Edler (letzte Dienststelle ehemaliges Sachgebiet 37.21) im Alter von 69 Jahren verstorben. Die Beisetzung findet am Freitag, 23.10.2015 um 13.30 Uhr in Flein bei Heilbronn statt.

Otto-Josef Koch verstorben

Am 9. Oktober 2015 ist der Kollege Otto-Josef Koch (letzte Dienststelle Feuerwache Bockenheim) im Alter von 76 Jahren verstorben. Die Trauerfeier findet am 20. Oktober 2015 um 14.00 Uhr in der Marienkirche in Marborn statt. Anschließend findet die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof zu Marborn statt.

     

Brandschutz von Senioren für Senioren

Am 03. November 2015 halten wir den ersten Vortrag in einer Senioren Begegnungsstätte im Frankfurter Stadtteil Gallus über vorbeugende Brandschutzmaßnahmen im häuslichen Bereich. Zu dieser Veranstaltung wurden auch Pressevertreter eingeladen.

Eine weitere Veranstaltung dieser Art ist für den 08. Dezember 2015 geplant.

Kollege Bernhard Horcher wurde 90 Jahre

Bereits zum zweiten Mal konnte der Amtsleiter der Branddirektion Frankfurt am Main, Prof. Dipl. Ing. Reinhard Ries in diesem Jahr einem Pensionär der Branddirektion zum 90. Geburtstag gratulieren. Nachdem im März der Kollege Christian Kämpf im Büro des Amtsleiters die anwesenden Gästen mit seiner, für einen 90jährigen verblüffenden, Schlagfertigkeit und Fitness beeindruckte, war es diesmal Bernhard Horcher, der mit seiner Gattin und dem Sohn am gedeckten Kaffeetisch Platz nahmen. Da dieses Treffen wieder vom Pensionärsverein „Florian Frankfurt 60plus“ initiiert wurde, waren mit Hans Hermann Müller und Walter Kirchhof auch zwei Vorstandsmitglieder von Florian Frankfurt 60plus unter den Gästen. Komplettiert wurde die Runde durch das Personalratsmitglied Klaus Gorißen.

Das „Geburtstagskind“ Bernhard Horcher präsentierte sich in bester Laune. Die anwesenden Gäste staunten fast ohne Unterlass über die geistige und auch körperliche Frische des Jubilars. Das veranlasste Hans Hermann Müller sogar zu der Vermutung, dass Bernhard wohl etwas an seiner Geburtsurkunde getrickst haben müsse, da er wesentlich jünger wirke. Horcher unterhielt sich mit Herrn Ries in lang anhaltenden Erzählungen über seine Einsätze, an die er sich als Maschinist auf dem Feuerlöschboot und mit verschiedenen Spezialfahrzeugen, wie RW und DL 50 erinnerte. Dabei erzählte er detailverliebt auch Nebenaktivitäten aus dem Einsatzgeschehen. Auf die Frage des Amtsleiters wie er sich nach seiner Pensionierung gefühlt habe, griff die Gattin des Pensionärs ein. Sie erzählte, dass Bernhard immer einen Garten haben wollte, sie aber das ablehnte, weil die Arbeitsbelastung ihr zu hoch erschien. Schließlich war sie ja auch berufstätig und für Gartenarbeit hatte sie nicht die erforderliche Zeit. Nachdem ihr Gatte aber zu Hause war bemerkte sie sehr bald, dass 24 Stunden gemeinsames Eheleben auf die Dauer stressig werden kann. Jetzt war die Zeit für Gartenarbeit gekommen. Da konnte Bernhard seine Salatpflanzen, Tomaten und Kartoffel pflegen, während sie sich ungestört der Hausarbeit widmen konnte. Das klappte viele Jahre hervorragend. Erst vor wenigen Jahren gaben die Horcher‘s den Garten auf und gönnen sich jetzt etwas Ruhe. Nach mehr als einer Stunde, die wie im Fluge verging, verabschiedete Herr Ries die Gäste und bedankte sich für den erfreulichen Nachmittag.

Auf Wunsch des Jubilars zeigten Klaus Gorißen und Hans Hermann Müller ihm anschließend bei einem kleinen Rundgang das FRTC.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen